strafVERTeidigung

Als Verteidigerin im Straf- und Bußgeldrecht wahre ich Ihre Rechte. Gleich welchen Tatvorwurf die Strafverfolgungsbehörde gegen Sie erhebt: Ich werde Sie engagiert verteidigen. Dabei übernehme ich selbstverständlich Pflichtverteidigungen ebenso wie Wahlmandate. Bei der Pflichtverteidigung werden die Anwaltskosten zunächst aus der Staatskasse bezahlt.

 

Meine Verteidigungsstrategie hat immer ein Ziel: Optimale Ergebnisse für Sie bei Strafverfolgungsbehörden und Gerichten zu erwirken.


Ihr Recht auf freie Verteidigerkonsultation

Strafverteidigung

Als Strafverteidigerin übernehme ich seit vielen Jahren sowohl Mandate auf dem Gebiet des allgemeinen Strafrechts, wie beispielsweise Raub und Erpressung, Diebstahl und Betrug ebenso, wie Verfahren im Bereich der Tötungsdelikte, Körperverletzung, Nötigung sowie des Sexualstrafrechts. Zudem verteidige ich auch im Bereich des sogenannten Nebenstrafrechts, vor allem bei vorgeworfenen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz (BtMG) und das Steuerstrafrecht.

 

Dabei haben meine Tätigkeiten – und zwar unabhängig davon, was Ihnen vorgeworfen wird – grundsätzlich zwei Ziele:

 

Zum einen gewährleistet engagierte Strafverteidigung, dass die durch Rechtsstaat und Verfassung festgeschriebenen Verfahrensgrundsätze, wie beispielsweise die Unschuldsvermutung oder das Schweigerecht, also Ihr Recht zu schweigen, ohne dass daraus für Sie negative Schlussfolgerungen vom Gericht gezogen werden dürfen,  tatsächlich auch in jedem Einzelfall beachtet werden.

 

Andererseits ist mein Ziel immer, Ihnen in jeder Lage des Verfahrens zur Seite zu stehen und Sie bestmöglich vorzubereiten, um damit den Verfahrensausgang für Sie positiv zu beeinflussen.


STRAFVERTEIDIGUNG

Steuerstrafrecht

In steuerstrafrechtlichen Verfahren treffen zwei unterschiedliche Rechtsgebiete, nämlich das Steuerrecht einerseits sowie das Strafrecht andererseits, aufeinander. Wichtige Vorschriften aus beiden Gebieten divergieren:

Beispielsweise stehen die steuerrechtlich vorgeschriebenen Auskunfts- und Mitwirkungspflichten des steuerpflichtigen Bürgers im Widerspruch zum Auskunftsverweigerungsrecht, das die Strafprozessordnung jedem bei der Gefahr eigener Strafverfolgung garantiert.

Zudem drohen Betroffenen im Steuerstrafverfahren auch parallele Konsequenzen:

Die Nachforderungen des Finanzamtes nebst Zinsen und Säumniszuschlägen einerseits sowie Geld- und/oder Freiheitsstrafen im Strafverfahren andererseits.

 

Ziel meiner Verteidigung in Steuerstrafverfahren ist daher stets auf ein optimales Gesamtergebnis gerichtet – strafrechtlich ebenso wie steuerrechtlich.



STRAFVERTEIDIGUNG

Verteidigung ausländischer Mitbürger

Durch die Kombination meiner Tätigkeitsschwerpunkte 

Strafverteidigung und Ausländerrecht werde ich bei der Verteidigung ausländischer Mitbürger stets die sich daraus ergebenden Besonderheiten im Blick haben – etwa im Bedarfsfall unentgeltlich durch einen Dolmetscher unterstützt  zu werden (Art. 6 Absatz 3 e. der Europäischen Menschenrechtskonvention).

 

Ein Strafurteil kann zudem auch Auswirkungen auf den Aufenthaltsstatus haben. So kann die Ausländerbehörde nach einer strafrechtlichen Verurteilung die Einleitung von Maßnahmen zur  Aufenthaltsbeendigung beabsichtigen – insbesondere  durch  Ausweisung und Abschiebung. Bei der Verteidigung ausländischer Mitbürger ist daher immer auch besonders auf die denkbaren ausländerrechtlichen Konsequenzen zu achten, um Nachteile für Sie nach Möglichkeit zu vermeiden. 



STRAFVERTEIDIGUNG

Straßenverkehrsrecht

Im Straßenverkehrsrecht drohen neben den allgemeinen Strafen und Bußgeldern vor allem Sanktionen im Zusammenhang mit dem Führerschein: Entziehung der Fahrerlaubnis, Anordnung einer  Sperrfrist für die Wiedererteilung der Fahrerlaubnis, Fahrverbot und  Eintragungen im Fahreignungsregister (sogen. Punkte in Flensburg).

Ziel meiner Verteidigung ist daher immer, alle  drohenden Sanktionen zu vermeiden, bzw. zu minimieren. 

 

Bei vorgeworfenen Verkehrsordnungswidrigkeiten- insbesondere    Geschwindigkeitsüberschreitungen-  liegt der Schwerpunkt anwaltlicher Tätigkeit oft in der Überprüfung des angewandten Messverfahrens. Denn bei diesen Verfahren ist der  Amtsermittlungsgrundsatz, also die Pflicht von Behörden und Gerichten, den Sachverhalt von Amts wegen aufzuklären, herabgesetzt. Umso wichtiger ist daher die nachträgliche anwaltliche Überprüfung zur Aufdeckung von Fehlern.  

Bei fehlerhaften Messungen kann auf eine Einstellung des Verfahrens hingewirkt werden. 

 

Wenn Sie rechtsschutzversichert sind, werde ich selbstverständlich prüfen, ob Ihre Rechtsschutzversicherung für die entstehenden Kosten eintritt.


Früher ist besser.

Ihr Recht auf Verteidigerkonsultation

Nutzen Sie das in der Strafprozessordnung festgeschriebene Recht, jederzeit einen frei zu wählenden Rechtsbeistand zu befragen - § 136  Strafprozessordnung – Kontaktieren Sie mich gerne. 


„Jede Person, die einer Straftat angeklagt ist, gilt bis zum gesetzlichen Beweis ihrer Schuld als unschuldig.“

(Art. 6  Absatz 2 der Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten)


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.